Pako Ŝako

Pako Ŝako [paco schjakko] ist auch unter dem Namen „Friedensschach“ bekannt. Der einzige Unterschied zwischen den beiden Spielen ist, dass sich beim Pako Ŝako die Spielfiguren nicht schlagen können, sondern dass sie sich zu Paaren vereinigen.

Beim Pako Ŝako und Schach, das Herr Scholz den Teilnehmr*innen zeigte, ist viel Köpfchen gefragt. Man muss Geduld haben und seinen Kopf richtig anstrengen. Mit jedem Zug kannst du gewinnen oder verlieren, also beim Spielen immer gut nachdenken.

Der Erfinder Felix Albers wollte ein friedfertige Alternative zum normalen Schach haben, als er seinem Sohn Schach beibrachte. Dementsprechend hat er einfach eine neue Art von Schach entwickelt. Gewonnen hat man, wenn man den König des Gegners „umarmt“.

Felix Albers hat sehr viel positives Feedback bekommen. Nur langjährige Schachspieler müssen sich an Schach ohne Schlagen gewöhnen. Ohne in die genauen Regeln des Spiels eingehen zu wollen, lässt sich sagen, dass Paco Ŝako eine sehr interessante Erneuerung zu dem Spiel der Könige ist.

(RK und HS)